Schnelle Liquidität für Ihren Wareneinkauf? Als Sofortzahler Skontoeffekte nutzen können?
Die Lösung: unsere Einkaufsfinanzierung quickpaid!

519 Mio. Franken über Factoring abgewickelt: Der Factoring-Markt boomt!

Fragt man Schweizer-Unternehmerinnen und Unternehmer so bestätigen die meisten: Factoring hat es drauf! Denn dank der Vorfinanzierung ist jede Rechnung sofort bezahlt. Das bestätigen auch die aktuellen Zahlen des Schweizer Factoringverbandes. Demnach wurden im Jahr 2020  Rechnungen im Wert von 519 Mio. Franken über Factoring abgewickelt. Da die Factoringumsätze grundsätzlich den Konjunkturverlauf der Schweizer Wirtschaft Wiederspiegeln, geht der Schweizerische Factoringverband auch im letzten Jahr von erhöhten Umsätzen aus. Kein leerer Hype also!

Daniel Trochsler, Präsident des Schweizerischen Factoringverbandes erklärt: «Mit Factoring können Umsätze erzielt werden, die sich sonst vielleicht nicht realisieren liessen. Da KMU an keine starre Kreditlimite gebunden sind, lässt sich Wachstum problemlos finanzieren.» Und er ergänzt: «Factoring wächst mit dem Umsatz mit. Darüber hinaus lassen sich Verluste vermeiden, da das Unternehmen dank Bonitätsprüfung und Debitoren-Ausfallversicherung geschützt ist.»

Doch was ist Factoring eigentlich genau?

Factoring ist ein innovatives Finanzierungsinstrument, bei dem ein Unternehmen seine offenen Forderungen an ein Factoring-Institut (Factor) verkauft und dadurch sofort frische Liquidität aus seinen Außenständen verbuchen kann. Der Factor bezahlt die ausstehenden Summen sofort bei Übernahme der Forderungen an den Factoring-Kunden, übernimmt zudem das Ausfallrisiko und erledigt das Debitoren-Management. Quasi alles aus einer Hand! Langes Warten auf den Zahlungseingang zu den Forderungen durch die Kunden (Debitoren) ist damit passeé. Es gibt doch nichts schöneres, als unabhängig zu sein, oder? Mit Factoring schaffen Unternehmen aus eigenen Mitteln und umsatzkongruent den nötigen finanziellen Spielraum für Investitionen und Wachstum und sind nicht auf einen Bankkredit angewiesen.

Insbesondere unter KMU ist Factoring ein Geheim-Tipp!

«Unternehmen haben oft zu wenig Zeit, um sich dem Debitoren-Inkasso zu widmen», weiss Trochsler. Ebenso ist die klassische Kreditaufnahme für KMU nicht immer einfach. «Factoring ist anders. Hier wird lediglich auf Basis der offenen Debitoren eine Finanzierungsquelle erschlossen. Gut für alle Unternehmer/innen, die nicht immer auf die Hausbank warten wollen.»

Das sind die Voraussetzungen für Factoring

Factoring funktioniert brachenunabhängig bei Unternehmen, die ihre Leistung gegen Rechnung erbringen. Wichtigste Voraussetzung ist dabei jedoch, dass die Leistung vor der Rechnungsstellung vollständig und einredefrei  erbracht und transparent ist. Das war’s dann aber auch schon.

Der Clou: Liquidität von allen Seiten

«Wird die Vorfinanzierung der Rechnungsbeträge in Anspruch genommen, so ist es wichtig, dass die dadurch gewonnene Liquidität gewinnbringend verwendet wird. Zum Beispiel, um Wachstum zu finanzieren oder auf der Einkaufsseite bessere Lieferantenkonditionen zu erwirken», sagt Trochsler.

Vor allem Personalverleiher und der eCommerce schwören auf das Finanzprodukt!

Betrachtet man die einzelnen Branchen, so nehmen die Personalverleiher am häufigsten die Finanzdienstleistung Factoring in Anspruch. Warum? Das Geschäftsmodell erzeugt immer eine Finanzierungslücke. Während die Temporärmitarbeitenden wöchentlich ausbezahlt werden müssen, erhalten die Auftraggebenden auf der anderen Seite eine Rechnung mit einem Zahlungsziel von 30 Tage und länger. Das kann schnell mal für Engpässe sorgen.

Auch im eCommerce macht man sich schlau: «Durch die Shop-Betreiber wird hier den Kunden immer häufiger ein Kauf auf Rechnung angeboten. So sind Bonitätsprüfung, Schutz vor Verlusten, Finanzierung und administrative Entlastung ein Thema, das mit Factoring elegant gelöst werden kann. Auch im Factoringbereich führt die Digitalisierung zu wesentlichen Änderungen. Während früher die Kunden ihrem Factor Kopien der neu ausgestellten Rechnung noch physisch per Post zugestellt haben, so erfolgt dieser Prozess heute vollkommen digital. Lästiger Papierkram, adieu! «Die Rechnungsdaten können elektronisch übermittelt werden, teilweise auch vollständig automatisiert dank Schnittstellen zwischen den verschiedenen Buchhaltungsprogrammen.»

Das waren die aktuellen Fakten im Überblick: Nun liegt es an jedem Unternehmen selbst, das Ruder in die richtige Richtung zu lenken. Möglichkeiten gibt es genug – unsere Experten unterstützen Sie dabei, das richtige Sprungbrett für ihr Geschäftsmodell zu identifizieren.

Quelle: https://www.factoringverband.ch/meta/news vom 03.01.2022

 

JETZT BERATEN LASSEN

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT